Warum in die Ferne schweifen – Ausflug ins Altmühltal

Es ist eine feine Sache, Freunde zu haben, die in einer so schönen Gegend wie dem Altmühltal leben. Besuche kann man ganz hervorragend mit Ausflügen verbinden.

Wir haben uns aufgrund der Hitze in den letzten Wochen für einen Weg durch den Wald entschieden und uns als Ziel die Uhlbergkapelle gewählt.

Waldweg

Die Wanderwege sind sehr gepflegt und gut zu gehen

Altmühltal

Waldidylle. Ab und an findet man einen Wegweiser. Aber sie sind selten und nicht gut zu sehen

 

Die Wanderwege sind gepflegt und gut zu gehen. Aber der Weg ist weit und der Wald riesig. Wer also keinen ortskundigen Führer hat, sollte eine Wanderkarte dabei haben.

Und wer gerne Bilder mit Naturmotiven macht, der sollte seine Kamera nicht vergessen.

Schmetterling

Auf einer sonnigen Lichtung tummeln sich Schmetterlinge

Hummel am Uhlberg

Und die Hummelchen waren an dem Tag richtig fleißig

Uhlberg

Kleine Flieger auf riesiger Distel. Die Pflanze war mannshoch

 

Die Uhlbergkapelle ist – oder besser war – ein Kirchlein, das bereits seit dem 16. Jahrhundert zerfällt.

Uhlberg1

Die Ruine der Kapelle auf dem Uhlberg

Uhlberg

Reste der Apsis

Uhlberg

Ein kleiner Pfad führt um die Kirche

Uhlberg

Pflanzen fassen schon lange Fuß im Mauerwerk und so holt sich die Natur den Platz zurück

Neben der durch Historiker belegten Geschichte ranken sich auch viele Sagen und Legenden um die Uhlbergkapelle. Eine Weiße Frau soll dort seit langer Zeit schon nach ihren toten Kindern suchen, Akkus und Autos versagen, Menschen irren auf der Suche nach der Kapelle stundenlang durch den Wald oder verschwinden gar ganz.

Objektiv beweisen lässt sich allerdings nichts davon. Aber das gehört schließlich auch zum Reiz der Spukgeschichten

Ich habe deshalb ein bisschen mit den Bildern gespielt für eine Stimmung, die den Spukgeschichten entspricht.

Gnomenheim Uhlberg

Schaut mal, da geht es zum Heim der Gnome. Die stattliche Tanne rechts ist ca. 20 cm hoch

Uhlberg Wald

So ist der Wald schon unheimlicher

Uhlberg

Wer traut sich hier alleine hin?

Uhlberg

Auch der Blick in die Wipfel wirkt nicht beruhigend

Den Tag haben wir dann im Biergarten mit einer zünftigen Brotzeit ausklingen lassen.

Brotzeit

Das Radler hat nach dem zweistündigen besonders gut geschmeckt und passte hervorragend zum Rettich und zum Wurstsalat

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Unternehmungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Warum in die Ferne schweifen – Ausflug ins Altmühltal

  1. Anna schreibt:

    Like this post, but the like button wont upload. Beautiful pictures 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s