Ein neues Kleid / A new dress

Alle erkennen mich inzwischen am blauen Kleid, das ich auch sehr gerne trage. Inzwischen ist das aber mehr als 10 Jahre alt und es ist auch nicht so gut geeignet für das Arbeiten im Lager.

 

Everybody knows me in my blue dress that I still love to wear. But meanwhile it’s more than 10 years old and it’s not really suitable to wear for working in the camp.

 

Das neue Kleid das erste Mal ausgeführt / The first outing for the new dress

Weiterlesen

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Material, Mode | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Geschirrtücher / Dish cloths

Bei all den schönen, auffälligen und bunten Dingen, die man bei Living History auf Veranstaltungen oft sieht, brauche ich aber doch auch mal etwas ganz Profanes: Geschirrtücher zum Beispiel.

Seeing all those shiny and beautiful things at living history events, I do also need very profane things: dish cloths for example

 

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Historische Handarbeit / Historic Needlework, Wohnen und Deko | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Früchte des Sommers

Junior und ich waren gestern wilde Brombeeren sammeln.

Süße Früchtchen

Nun ja, er ist zwar brav mitgestapft und hat einige gesammelt, aber das war doch schnell langweilig. Die Ameisen des Weges waren interessanter.

Brombeeren wurden auch bei den Alamannen nachgewiesen. Auch sie kannten schon die leckeren Früchte.

Ob sie allerdings auch die Heilwirkung der Brombeere kannten?

Verschiedene Reifegrade an einem Strauch

Aus den Beeren lassen sich leckere Marmelade, Kompott und Säfte zubereiten. Natürlich kann man sie auch roh essen und im Obstsalat, Joghurt und Co. genießen.

Junge Blätter kann man kleinschneiden und Salaten und Spinat untermischen.

Ältere Blätter und Blüten sind getrocknet gut geeignet für Tees. Dieser soll gut gegen Durchfall helfen und bei Entzündungen im Mund-und Rachenraum.

Allerdings sollten Schwangere diesen mit Vorsicht genießen, da er das Gewebe im Bereich des Beckens lockert und die Gebärmutter stärkt. Er regt aber auch selbige Muskulatur an und ist daher wehenfördernd.

Mit den Blättern lässt sich auch Wolle färben. Habe das allerdings noch nicht ausprobiert. Werde die Tage mal eine Solarfärbung ansetzen. Somit werden die wild kriechenden Pflanzen in meinem Garten auch noch einer sinnvollen Verwendung zugeführt.

Wir haben es leider nicht geschafft, die Beeren sofort zu Marmelade zu verarbeiten. Daher habe ich sie eingefroren und habe nun ein gutes Projekt für einen verregneten Tag.

Habt eine gute Woche!

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 7 Kommentare

Side-effect

Bild | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Nadelbinden / Nalbinding: York Socke

york-socke

Im Moment nadelbinde ich ein Paar Socken im York-Stich. Schaut mal: das habe ich vor langer Zeit schon einmal gemacht und ein bisschen etwas über den York- oder Coppergate-Stich erzählt.

 

At the moment I’m working on a pair of socks in York stitch. Look what I made quite some time ago now: socks in York or Coppergate stitch. And I shared some facts with you back then.

 

 

Mein aktuelles Nadelbindeprojekt ist diese Socke im York oder Coppergate Stich.

My current nalbinding project is this sock in York or Coppergate stitch.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Accessoires, Historische Handarbeit / Historic Needlework | Verschlagwortet mit , , , , | 17 Kommentare

Vögel im Himmel / Birds in the Sky

Ich war bei bestem Sommerwetter auf einer Veranstaltung, als plötzlich diese Vögel am Himmel auftauchten.

I spent the day at an event enjoying a perfect summer day when suddenly those birds showed up in the sky.

 

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tiere / animals | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 10 Kommentare

Weiter geht´s!

Bei diesem Treffen mit dem Garten hatte ich Glück und es waren nur 27 Grad im Schatten. Wesentlich angenehmer zum arbeiten.

Ich konnte nun auch im restlichen Garten für Ordnung sorgen und habe das alles überwuchernde Zinnkraut auf ein erträgliches und übersichtliches Maß zurückgestutzt.

Das Zinnkraut mutierte langsam zum Un-Kraut

Nun sind die Schilder der einzelnen Pflanzen wieder lesbar und der geneigte Besucher kann sich ein Bild aus früherer Zeit machen. Auch die kleinen Blütenbesucher sind nun wieder besser zu erkennen.

Die fleißigen Bienchen zeigten sich emsig bei der Arbeit

Auch räuberische Insekten gab es zu entdecken. Dies freut einem bei dem momentan anhaltenden Artensterben besonders, wenn man sieht, dass ein Garten gerne angenommen wird.

Auch Räuber sind allgegenwärtig

Sehr schön war auch zu sehen, dass der Lein, den ich in Zusammenarbeit mit Junior das letzte Mal ausgesät habe, schon anfing auszutreiben.

keimender Lein im Hintergrund, Emmer, Einkorn, Hafer und Gerste in Gläsern

Nach Wochen zeigt sich nun auch endlich der erste Petersilienkeim. Ausgerechnet in dem Topf, der mir einmal komplett umgekippt ist und bei dem ich am allerwenigsten mit einer Keimung gerechnet hätte. Aber Petersilie ist wohl verzwickt.

Erster Petersilienkeim

Dieses war der zweite Streich, doch der dritte folgt sogleich 😉 . Habt eine schöne Woche!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen